Niklas Bienek
Über mich
Name: Niklas Bienek
Wohnort: Berlin
geboren: 20.03.2003 in Limburg / Lahn
Hobbies: Kart fahren, Tischtennis, Schwimmen
Kartsport seit: 2012
Meine Karts: Tony-Kart (aktuell), Top Kart (2014 - 2015), Parolin (2013), Tony-Kart (2012)
Lieblingsstrecken: Wackersdorf, Adria, Lonato
Ziele: Möglichst viele Siege und Podiumsplätze in den Rennen. Mein Berufsziel ist es Profi- Rennfahrer zu werden.
Sportliche Vorbilder: Nico Hülkenberg, Ayrton Senna
Ich bin: ehrgeizig, selbstbewusst, zielstrebig

Sponsoren
Rennen 2016
ADAC Kart Masters
07.-08.05. Hahn
28.-29.05. Ampfing
09.-10.07. Kerpen
06.-07.08. Oschersleben
17.-18.09. Wackersdorf

SAKC
23. - 24.04. Wackersdorf
14. - 15.05. Bobfingen
21. - 22.05. Ampfing
18. - 19.06. Liedolsheim
16. - 17.07. Gerolzhofen
10. - 11.09. Wackersdorf

Sonstige
08.-09.10. Bundesendlauf Kerpen

NEWS

Liedolsheim, Baden-Württemberg, war am letzten Wochenende Austragungsort des vierten SAKC Rennwochenendes. Nach der Pole im Zeittraining ging es im ersten Wertungslauf recht spannend für mich zu mit wechselnden Positionen im vorderen Fahrerfeld, am Ende des Tages Doppelsieg. Ein perfektes Wochenende und gut gefülltes Punktekonto für die Meisterschaft. Happy Team und Teamchef-Duo :-)

ADAC Kart Masters in Ampfing, dritter und vierter Wertungslauf der Serie, voll besetztes Starterfeld. Zeittraining im Regen P3, Heats P2 / P3, PreFinale P4. Bei der Startattacke auf P2 habe ich mir im Finale leider den Reifen beschädigt und landete mit einem Plattfuß auf P7. Trotzdem fleißig Punkte gesammelt und aktuell Dritter der Meisterschaftswertung. Danke an Team und Teamchefs Michal Zinner und Steven Lanari – hattet wieder viel Arbeit mit mir.

Zweites Kart Masters Wochenende, diesmal zu Gast in Ampfing….und mit neuem Design am Start. Gefällt’s Euch? 😉

Auf geht’s zur dritten Runde, ADAC Kart Cup / SAKC Ampfing.

MEDIA

RACE REPORTS

ACV Rhein Main Kart Cup 19. – 20.03.2016 Liedolsheim

Doppelter Erfolg für den Berliner Niklas Bienek bei den X30 Junioren

Am  Wochenende des 19./20.03. beendete das Team von MAW Motorsport die lange Winterpause. Beim Auftakt des ACV Rhein-Main Kart-Cup und ACV Baden-Württemberg Kart-Cup dröhnten in der Arena of Speed Liedolsheim wieder die Motoren. Über 140 Fahrerinnen und Fahrer gingen ins Rennen.

Die 1.060 Meter lange Rennstrecke in Liedolsheim war Schauplatz für die erste von fünf Veranstaltungen des ACV Rhein-Main-Kart-Cup und seiner Schwesterserie ACV Baden-Württemberg Kart-Cup. Insgesamt reichten über 140 Fahrerinnen und Fahrer ihre Nennung ein und versprachen bei trockenen Witterungsbedingungen spannende Rennen.

Sein Tony Kart hatte Niklas Bienek (Berlin/Team Zinner) am besten abgestimmt. In seiner ersten X30 Junior-Saison raste er mit der schnellsten Rennrunde dem Sieg entgegen und ließ Verfolger Niclas Wiedmann (Horgenzell) hinter sich. Als Dritter wurde Jan Knecht (Reilingen/FS Racing) abgewinkt. Die Plätze vier und fünf belegten Jens Schmitt (Bad Münstereifel/CRG Holland) und Rick Hartmann (Kamenz/CRG Deutschland).

Unangefochten auf Platz eins verharrte Niklas Bienek auch im zweiten Wertungslauf. Mit rund sechs Sekunden Vorsprung überquerte er vor Niclas Wiedmann die Ziellinie und sicherte den verdienten Tagessieg. Jan Knecht belegte Platz zwei vor Jens Schmitt und Kai Walk.

Tageswertung X30 Junior:
1. Niklas Bienek (50 Punkte)
2. Niklas Wiedmann (40 Punkte)
3. Jan Knecht (32 Punkte)
4. Jens Schmitt (26 Punkte)
5. Timo Kischkat (20 Punkte)

Autor: Fast-Media – Björn Niemann

ADAC Kart Masters 8. – 9.08.2015 Kerpen

Hitzeschlacht in Kerpen

Am vergangenen Wochenende ging das ADAC Kart Masters in die vorletzte Runde des Jahres 2015. Zu Gast waren 183 Teilnehmer auf dem Erftlandring in Kerpen. In der Klasse der Bambini trat erneut der 12 jährige Berliner Niklas Bienek an. Trotz seines erst zweiten Rennens auf diesem anspruchsvollen Kurs und nicht perfekten Bedingungen landete Niklas am Ende in den Top-Ten.

An beiden Renntagen war es extrem heiß. Der 1.107 Meter lange Erftlandring ist die Heimstrecke von Michael Schumacher, auch Sebastian Vettel hat hier seine Motorsportkarriere begonnen. Nun kämpften dort in der Klasse der Bambini 34 Fahrer um wertvolle Meisterschaftspunkte auf dem Weg zum Titel. Niklas hatte im Zeittraining technische Probleme und lag nur auf Position 22. Mit einem Heat, der in Folge eines Unfalls größtenteils unter „SLOW“ gefahren wurde, gab es wenig Chancen die Position zu verbessern, im zweiten dann die Aufholjagd.

Von Startplatz 14 aus ging es für den Berliner Nachwuchspiloten am Sonntag in das erste Finale. Zunächst kämpfte er sich im Feld gut nach vorne und ließ einen Kontrahenten nach dem anderen hinter sich, am Ende Position 9. Im zweiten Lauf das gleiche Bild, enge Zweikämpfe um jeden Zentimeter, so konnte Niklas zeitweise auf Position 5 vorfahren. Am Ende kostete ihn ein Fahrfehler wertvolle Plätze. Nach 13 Rennrunden überquerte er die Ziellinie mit Position 8. „Das Rennen war cool. Es hat viel Spaß gemacht zu fighten, 2016 komme ich wieder, dann mit einer besseren Platzierung. Vielen Dank an mein Team und Dischner Kartsport für die perfekte Betreuung.“ so der junge Berliner am Ende der Veranstaltung.

ADAC Kart Masters 27. – 28.06.2015 Oschersleben

Niklas Bienek mit beeindruckender Performance in Oschersleben

Am letzten Wochenende reiste das Team um Niklas Bienek zur Halbzeit der ADAC Kart Masters in die etropolis Motorsportarena Oschersleben. Über 187 Teilnehmer versammelten sich in der Magdeburger Börde, um die nächsten Punkte im Kart Masters-Klassement zu erkämpfen. Der 1.018 Meter lange Kurs war in der Vergangenheit immer Schauplatz zahlreicher Windschattenduelle und sehr knapper Rennentscheidungen. Entsprechend groß waren die Erwartungen des jungen Berliners.

Im 33-köpfigen Starterfeld der Bambinig ging es am Samstag an den Start. Bereits in den Trainings machte Niklas mit schnellen Zeiten auf sich aufmerksam. Das Qualifying beendete er mit Platz 7 und sicherte sich somit eine gute Startposition für die Heats.

Von Position 13 aus ging es für Niklas in den ersten Wertungslauf. Mit einer starken Leistung fuhr der Fahrer des ADAC Berlin Brandenburg innerhalb der 14 Runden Renndistanz bis auf Platz 9 vor. Im zweiten Rennen verbesserte sich der Nachwuchsfahrer nochmals. Ihn trennte lediglich eine halbe Kartlänge vom vierten Platz und er überquerte die Ziellinie als Fünfter.

„An diesem Wochenende haben wir die Leistungsfähigkeit unseres Materials endlich herstellen können. Das neue Chassis hat es einmal mehr unter Beweis gestellt. Ohne die technischen Probleme im ersten Heat wäre auch für mich eine Podestplatzierung möglich gewesen.“, so Niklas Bienek zufrieden nach der Siegerehrung.

ADAC Kart Winterpokal 25. – 26.10.2014 Lohsa

Niklas Bienek gewinnt Winterpokal in Lohsa

Zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere gewinnt Niklas Bienek den Winterpokal in der Bambini-Wertung. Mit einem Tagessieg beim Saisonfinale im sächsischen Lohsa setzte er sich gegen seine Verfolger durch.

Als Zweitplatzierter des Nord- Ostdeutschen ADAC Kart Cup reiste der junge Berliner mit seinem Team nach Lohsa und präsentierte sich schon im Zeittraining in bester Verfassung. Niklas war im Zeittraining auf dem Weg zur Pole-Position bis er von den leistungsstärkeren Rotax auf Startplatz drei verwiesen wurde. „Das ist ärgerlich, aber nicht weiter tragisch“, berichtete der Youngster im Ziel.

Mit einem guten Start stürmte er im ersten Rennen an die Spitze und verteidigte auf trockener Strecke seine Führung bis ins Ziel. Auch im zweiten Lauf setzte er voll auf Sieg, hatte aber alle Hände voll zu tun, um die Verfolger hinter sich zu halten.

Mit dem Fallen der Zielflagge hatte er gleich doppelten Grund zur Freude. Neben zwei Laufsiegen kassierte er damit den Tagessieg und gewann zum ersten Mal den Winterpokal in Lohsa. Entsprechend zufrieden war er am Abend: „Das Jahr war super und ich bin glücklich den Titel gewonnen zu haben.“

ADAC Kart Bundesendlauf 11. – 12.10.2014 Templin

Niklas Bienek zeigt in Templin Kämpferherz

Als einer der Favoriten reiste der junge Berliner Niklas Bienek am vergangenen Wochenende zum ADAC Bundesendlauf nach Templin. Nur 100 Kilometer von seinem Wohnort entfernt lief jedoch nicht alles nach Plan. Mit starkem Kampfeswillen wusste er aber zu überzeugen und wurde am Ende Siebter in der Bambini-Klasse.

Nach seinem Sieg beim ADAC Kart Masters-Finale in Wackersdorf fieberte Niklas Bienek dem traditionsreichen ADAC Bundesendlauf entgegen. Als Dritter des Ostdeutschen ADAC Kart Cup qualifizierte sich der Top-Kart-Pilot für das große Finale. Mit 22 Fahrern war das Feld der Bambini gut gefüllt.

Auf seiner Heimstrecke hoffte er auf eine Platzierung unter den Top-Drei. Doch schon im Verlauf der freien Trainings lief es nicht nach Plan für den Youngster. Während des freien Trainings hatte Niklas einen Unfall und beschädigte sich dabei sein Chassis. „Der Rahmen ist krumm, deshalb haben wir einfach kein passendes Regensetup gefunden. Wir haben versucht das Chassis zu richten, ich hoffe nun läuft es besser“, wagte Niklas einen kleinen Ausblick.

Mit Vollgas startete er in das erste Rennen und zeigte eine beeindruckende Aufholjagd. Im Verlauf der elf Runden fuhr er an seinen Gegnern vorbei und sah das Ziel als toller Sechster. Noch weiter nach vorne ging es im zweiten Durchgang. Zeitweise fuhr Niklas schon auf dem dritten Rang, doch die harten Kämpfe zollten ihren Tribut. Nach einer kleinen Kollision rutschte er auf Platz acht ab. Im Ziel war er trotzdem zufrieden: „Natürlich wollte ich hier gerne auf dem Podium landen. Durch die Probleme mit dem Chassis und das schlechte Zeittraining war das jedoch nicht so einfach. Am Ende habe ich aber gezeigt, was möglich gewesen wäre. Ein großer Dank an das gesamte Team für die tolle Arbeit.“

ADAC Kart Masters 27. – 28.09.2014 Wackersdorf

Sein zweites Jahr im ADAC Kart Masters beendete Niklas Bienek mit Bravour. Gleich zweimal startete der Pilot des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. am vergangenen Wochenende von der Pole-Position im Prokart Raceland Wackersdorf. Dabei kam es zu einem Wechselbad der Gefühle mit einigen Aufs und Abs.

Einen grandiosen Einstieg in das Finalwochenende feierte Niklas Bienek, nachdem er nicht nur das Warm-up entschied, sondern auch die Pole-Position im Zeittraining holte. Gekonnt scharf ließ er seine Kontrahenten zurück und überfuhr als Erster die Ziellinie. „Das war in der Tat ein Auftakt nach Maß“, sagte der Elfjährige. Am Samstag nahm der Rennverlauf eine für ihn merkwürdige Wende. Während er nach dem Zeittraining noch den großen Erfolg im Hinterkopf hatte, waren beide Heats keineswegs auf seiner Seite. Sowohl in dem ersten als auch zweiten Vorlauf verlor der Youngster aus Berlin den Frontspoiler und damit seine bis dato gehaltenen Positionen. Zwei Rückschläge gingen somit auf sein Konto. „Mit Gesamtplatz 33 habe ich das Finale noch ganz knapp erreicht“, wusste der junge Pilot den herben Rückschlag nach seiner Pole-Position zu werten, „Glück gehabt.“

Eine fulminante Aufholjagd mit echtem Biss präsentierte der Pilot des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. dann im ersten Finallauf. Tolle Manöver und schnelle Runden sorgten dafür, dass er auf den Punkterängen landete und satte 21 Positionen wieder gut machte. Platz zwölf war sein Ergebnis nach dem ersten Rennen. „Da ging noch ein Schippchen mehr“, wusste der Youngster aus dem Top-Kart und zeigte dieses eindrucksvoll im zweiten Rennen. Als kämpferischer Durchstarter fuhr er sein Kart an dem Feld vorüber, steigerte sich von Runde zu Runde, übernahm auf beeindruckende Weise die Führung und fuhr als verdienter Sieger über die Ziellinie. „Das war mein erster Sieg im ADAC Kart Masters“, konnte Niklas Bienek sein Glück kaum fassen. „Ein großer Dank geht an meinen Teamchef Torsten und das ganze Team“, Niklas weiter.

Jetzt hofft der Berliner darauf, diesen positiven Trend in zwei Wochen fortsetzen zu können. Dann startet er beim ADAC Bundesendlauf in Templin und wünscht sich ein grandioses Saisonende in seiner Heimatnähe.

Autor: Fast-Media – Katrin Reinders

ADAC Kart Cup OAKC / NAKC 20. – 21.09.2014 Lohsa

Mit einem zweiten Platz in der Tageswertung beim Saisonfinale im sächsischen Lohsa setzte ich mich souverän gegen meine Kontrahenten durch.

Bereits im Zeittraining präsentierte ich mich in bester Verfassung und so ging es von der Pole – Position ins erste Rennen. Mit einem guten Start ging es in die erste Kurve, in der ich leider zurückstecken mußte und eine Position verlor. Während des Rennens gab es einige Führungswechsel, am Ende Platz 3 im ersten Lauf.

Aus der zweiten Startreihe ging es weiter in den zweiten Lauf. Auch hier ging es ähnlich turbulent zu wie zuvor. Bis zur drittletzten Kurve hatte ich alles unter Kontrolle bis ein überrundeter Fahrer mich schließlich von der Strecke schob. Diese Aktion kostete mich den Laufsieg des zweiten Rennens.

Beim Fallen der Zielflagge des dritten Laufs hatte ich gleich mehrfach Grund zur Freude. Mit nur einem Punkt Rückstand zum Tagessieger wurde ich Tageszweiter, belegte nach 2013 den zweiten Platz des Nordostdeutschen ADAC Kart Cup, den dritten Platz des Ostdeutschen ADAC Kart Cup und wurde Sieger der Sachsenmeisterschaft 2014. Das war ein aufregendes Jahr und ich bin glücklich die Titel gewonnen zu haben.

Neben dem NOAKC und OAKC wurden die Rennen in Lohsa auch für die Norddeutsche ADAC Kart Challenge gewertet. Diese Meisterschaft beendete ich als Vierter, da ich nicht alle Rennen gefahren bin und dadurch keine Chance hatte den Titel zu gewinnen.

In wenigen Tagen geht es weiter zum ADAC Kart Masters Finale nach Wackersdorf.

ADAC Kart Masters 5. – 7.09.2014 Oschersleben

Das vorletzte Rennwochenende der ADAC Kart Masters 2014 fand in der etropolis Motosport Arena Oschersleben statt. Das Fahrerfeld war mit über 40 Fahrern wieder gut gefüllt. Im Zeittraining und dem ersten Heat schaffte ich es in die Top-Ten. Ein technischer Defekt an der Bremse ließ keine bessere Startposition für die nachfolgenden Rennen zu. Aus Startreihe 7 ging es für mich auf nasser Strecke in das erste Finalrennen. Nach den ersten Runden konnte ich mich zeitweise bis auf Position 11 vorkämpfen, mußte dann aber leider zurückstecken und meine Position verteidigen. Im zweiten Rennen ging es ähnlich turbulent zu; es wäre an dem Wochenende deutlich mehr möglich gewesen. Mein nächstes Rennen steht kommendes Wochenende vom 20.-21. September im sächsischen Lohsa an, hier findet das Finale des OAKC / NOAKC Kart Cup statt.

ADAC Kart Cup OAKC / NAKC 26. – 27.07.2014 Oschersleben

Austragungsort war die Kartbahn des Motoparks Oschersleben in der Magdeburger Börde. Es wurden, wie in den beiden vorhergehenden Veranstaltungen jeweils drei Wertungsläufe gefahren. Mit Platz 8 nach dem Zeittraining war die Ausgangslage nicht schlecht. Der Einstieg ins erste Rennen begann perfekt und so konnte ich bis auf Platz 4 vorfahren bevor ich durch einen unverschuldeten Dreher an das Ende des Fahrerfeldes auf Platz 21 zurückfiel. Mit einer super Aufholjagd konnte ich am Ende des ersten Rennens mit Platz 9 den Schaden begrenzen. Rennen 2 endete mit Platz 5, Rennen 3 mit Platz 4.

ADAC Kart Masters 20. – 22.06.2014 Ampfing

Im Zeittraining sicherte ich mir zwischen den mehr als 40 Fahrern meiner Klasse einen guten Platz für die Vorläufe, beendete diese mit Platz 10 und 11 und landete damit in Startreihe 6 von 17. Die beiden anschließenden Finalläufe liefen nicht optimal und endeten mit Platzierung 17 und 18. Gehofft hatte ich auf einen Platz in den Top 10, aber für’s zweite Mal auf dem schwierigen Kurs war es für mich ok.

CONTACT

Niklas Bienek vertr. d. Christian Bienek

E-Mail: info@niklasbienek.de
Tel.: +49 15116731041

Wohin willst du noch?

Klick hier oder benutze das Menue links.

Thanks for downloading!

Top